T

Terra est vita

Terra est vita GmbH

http://www.terraestvita.de/index.php?id=17

Theateratelier München

Theater Atelier München Mensch-Kunst-Leben e.V.

www.theateratelier-muenchen.de

Theater Augenblick

Theater Augenblick Würzburg
Mainfränkische Werkstätten
www.theater-augenblick.de


Seit 1998 gibt es das Theater Augenblick. Acht Menschen mit geistiger Behinderung arbeiten hier als professionelle Schauspieler. Nach sechs Jahren, mit vielen Aufführungen auf verschiedenen Bühnen in unterschiedlichen Städten, eröffnete das Theater Augenblick 2004 seine eigene Theaterbühne in Würzburg. Dies ermöglicht dem Theater nun, neben eigenen Inszenierungen, auch Gastgruppen mit Künstlern mit und ohne Behinderung einzuladen. Den Grundstein für die eigenen Inszenierungen bilden die Ideen und Vorstellungen der Schauspieler. Unterstützt von der Regiearbeit von Stefan Merk und Angelika Scheidig entstehen aus den vielen improvisierten Szenen der Schauspieler, langsam ganz individuelle, künstlerisch-einmalige und professionelle Theaterproduktionen, die den Zuschauer in ihren Bann ziehen. Das Theater Augenblick wird als eigenständiges Theater im Rahmen der Kulturförderung vom Bezirk Unterfranken und von der Stadt Würzburg gefördert.

Theater Ecce

Theater ecce Koppl/Österreich

www.theater-ecce.com

Das Theaterlabor INC. ist ein Zusammenschluss von Schauspielern verschiedenen Alters mit und ohne Behinderung die künstlerisch hochwertige Theaterarbeit leisten. Seit 2012 ist die Lebenshilfe Dieburg fester Kooperationspartner. In dieser Zeit sind u.a. unsere Produktionen „#VIELLEICHT LIEBE VIELLEICHT# ( Einladung zum Sommerblutfestival Köln), ALLES DADA ( Einladung zum INCLUDO Festival Kiel) und DADA FRAUEN ( Einladung zum ALL INCLUSIVE Festival Darmstadt) entstanden. Ziel unserer Arbeit ist auf Augenhöhe miteinander eine verdichtete Ausdrucksform welche uns alle bewegt zu finden.

Meine Damen und Herren

Theaterensemble Meine Damen und Herren Hamburg
www.meinedamenundherren.net

Das Theaterensemble „Meine Damen und Herren“ bringt professionell erarbeitete Theaterproduktionen mit Menschen mit und ohne Handicap auf die Bühne. Weil die 15 festen Mitglieder des Ensembles das Schauspiel als WfbM-Arbeitsplatz ausüben, kommen sie in den Genuss einer täglichen Ausbildung zum Schauspieler. In den Produktionen und bei den Aufführungen entfalten die Charaktere ihre Stärken. Das Ensemble arbeitet mit wechselnden Regisseurinnen und gelegentlich auch mit Schauspielern aus der Hochkultur zusammen. Zahlreiche Stücke wurden auf Kampnagel in Hamburg und auf Festivals aufgeführt, seit 2008 gibt es eine Kooperation mit dem Ernst-Deutsch-Theater, dort finden in jeder Spielzeit circa 10 Aufführungen statt. Mehrere Schauspieler des Ensembles wirkten in Theaterstücken und Filmen namhafter Regisseure mit. Das Theaterensemble Meine Damen und Herren gehört zur alsterarbeit gGmbH, im Verbund der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg. Es ging 1994 aus der Band Station 17 hervor und hieß zehn Jahre lang „Station17theater“, bevor es 2005 den neuen Namen annahm.

Theater Götterspeise

Theater Götterspeise Bielefeld

im Forum für Kreativität und Kommunikation e.V.
http://forum-info.de/premiere_theater_goetterspeise_alice_verrueckte_welten/index.php

www.tpz-bielefeld.de

Das Bielefelder Theater„Götterspeise“ ist seit 18 Jahren bekannt als inklusives Theaterensemble mit alten und jungen (von Mitte 20 bis Mitte 70), behinderten und nichtbehinderten, psychiatrieerfahrenen und unerfahrenen Akteuren. Das Projekt ist eine Kooperation von Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. und Sport- und Kultur Eckardtsheim der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und tourt bundesweit. Das inklusive Tourneetheater Götterspeise aus Bielefeld zeigt als 9. Produktion „ Alice – verrückte Welten“, eine Montage mit Fragmenten aus „Alice im Wunderland“ und „Alice im Spiegelland“. Entstanden ist ein spannendes, bilderreiches, absurdes und satirisches Theaterstück mit Videosequenzen und Toncollagen. Der Zuschauer taucht ein in eine andere, nicht greifbare und doch präsente Welt und schwimmt auf deren Wellen mit. Diese Welt ist voller Absurditäten, Skurrilitäten, Seltsamkeiten und Wunder. Wer ist verrückt? Wer ist normal? So wie in der Welt von Alice widmet sich das Stück dem Irrationalen, dem Paradoxen, mit den aus den Angeln gehobenen Regeln als Märchen. Herkömmliche Logik, Ordnungssysteme, Zeitbegriffe und Verhaltensregeln des Alltags werden auf den Kopf gestellt und ad absurdum geführt. Nichts ist wie es war. Wer bin ich in einer sich schnell verändernden Welt? Wer bin ich mit meinem Handicap in einer Welt, in der das Zauberwort „Inklusion“ heißt? Regie führen Christel Brüning, Diemut Döninghaus und Martin Neumann

Theater Hora

Theater Hora

www.hora.ch

Theaterwerkstatt Bethel

Theaterwerkstatt Bethel Bielefeld

http://www.theaterwerkstatt-bethel.de/

Die Theaterwerkstatt Bethel ist ein Ort künstlerischer Entfaltung. Sie gibt Menschen, die in den v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel wohnen, lernen, arbeiten, behandelt werden oder zu Gast sind Raum und fachliche Unterstützung für ihre Theaterarbeit. Dabei arbeiten alte und junge, behinderte und nicht behinderte, lernende und lehrende, kranke und behandelnde, deutsche und ausländische Künstlerinnen und Künstler aller Sparten gleichberechtigt zusammen.
Die Theaterwerkstatt Bethel wurde 1983 von Else Natalie Warns gegründet und wird seit 1994 von Matthias Gräßlin geleitet. Jährlich bringen ca. 400 Mitwirkende in 10 bis 15 Projekten ihr Theater auf die Bühne. Ein professionelles Team freier Mitarbeitenden unterstützt die laufende Arbeit. Die Aufführungen bilden das VolXtheater der Theaterwerkstatt Bethel, das ästhetisch einerseits dem Zusammenwirken von KünstlerInnen aus verschiedenen Lebenszusammenhängen, andererseits dem der Arbeit innewohnenden experimentellen und zeitbezogenen Charakter Rechnung trägt. Produktionen wie "Narrenschiff - turbulentes Theater nach Sebastian Brant", oder"Sisyphos - ein Versuch über die lange Weile" werden zu internationalen Festivals eingeladen. Neu im Repertoire: "Drei Groschen Oper" (Brecht/Weill) und "Die letzten sieben Worte unseres Erlösers am Kreuze" (Tanztheater nach Haydn).

Theaterwerkstatt Eisingen

Theaterwerkstatt Eisingen
http://www.theaterwerkstatt-eisingen.de/bwo/dcms/sites/bistum/extern/josefs_stift/theater/index.html

Die Theaterwerkstatt Eisingen gehört zum St. Josefs-Stift, einer Einrichtung der Behindertenhilfe in der Nähe von Würzburg. Sie wurde 1981 gegründet und verfügt über ein eigenes "Theater unter dem Turm". Die Schauspieler des Ensembles sind geistig behindert und arbeiten in den Werkstätten des St. Josefs-Stifts. Die Theaterwerkstatt Eisingen hat seit ihrer Gründung elf eigene Theaterstücke und zahlreiche Performances auf die Bühne gebracht. Im Mittelpunkt der Theaterarbeit stehen die Ideen, Wünsche und Vorstellungen der Schauspieler und Schauspielerinnen. Unterstützt werden sie in der Erarbeitung der Inszenierungen durch die Pädagogen Viktor Reinhold und Karlheinz Halbig-Kolb.
Die Theaterwerkstatt Eisingen ist mit ihren eindrucksvollen (Masken-)Theaterinszenierungen durch zahlreiche Auftritte in Deutschland und Europa bekannt geworden. Finanziert wird die Theaterarbeit hauptsächlich aus Spendenmitteln, die der Trägerverein St. Josefs-Stift Eisingen e.V. zur Verfügung stellt.

Theater im Glashaus

TiG – Theater im GlashausBraunschweig
www.theaterglashaus.de

TiG – Theater im Glashaus, seit 2001 Theater der Lebenshilfe Braunschweig, ist eine Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern mit geistiger Behinderung, die mit professionellem Anspruch Theaterstücke, Performances, Musik und Videofilme entwickelt. Geleitet wird TiG von Elke Utermöhlen und Martin Slawig. (www.blackhole-factory.de). Livemusik, Sprache, Choreographie, Soundcollagen und interaktive visuelle Experimente werden in enger Zusammenarbeit von Regie und Performern umgesetzt und in ein magisches Weltbild versponnen. Die Grenzen verschwimmen zwischen verschiedenen Kunstformen und Medien zu spannender, authentischer und hochkarätiger Theaterarbeit. Ein soziales Experiment wird zu avantgardistischer Kunst. Die 9 Akteurinnen und Akteure sind inzwischen integrativer Part der regionalen Kulturszene und nehmen mit ihren Arbeiten an vielen Events teil. Seit 2010 arbeitet das Ensemble zusammen mit anderen Künstlergruppen in der „Kunstmühle“, einem Probenhaus, in dem das Theater nun über einen eigenen Veranstaltungsraum verfügt und so das Aufführungs- und Bildungsangebot erweitern kann. 2010 ist TiG Gastgeber des internationalen Theaterfestivals „Handicap Null“.

Theater Thikwa

Theater Thikwa e.V. Berlin
www.thikwa.de

Begonnen als Projekt für künstlerische Arbeitsweisen in einer Werkstatt für Behinderte, ist Thikwa heute ein außerordentliches Experiment der Integration. In der Zusammenarbeit von professionellen und behinderten Schauspielern entwickelt Thikwa Inszenierungen von eigener künstlerischer Ästhetik. Thikwa ist seit 1995 Träger des Arbeits- und Qualifizierungsprojektes Theater-Werkstatt Thikwa. Als anerkannte künstlerische Werkstatt bietet sie Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit zu einer kontinuierlichen künstlerischen Qualifizierung. Thikwa untersucht Grenzbereiche von Schauspiel, Performance, Musik, Sprache und Tanz. Ziel ist die Heimsuchung des Genres Theater mit neuen produktiven Fragestellungen. Zur Realisierung seiner Projekte kooperiert Thikwa regional und überregional mit anderen professionellen Künstlern und Theater. Thikwa ist seit 1990 produktiver Bestandteil der deutschen Theaterlandschaft und hat seitdem zehn Produktionen realisiert, die während Gastspielen im In- und Ausland gezeigt worden sind.

Theaterwelten

Theaterwelten Berlin

www.theaterwelten.de

www.ullabay.de

Link nach oben pfeil