Perspektiven

Thema des ersten EUCREA-Forums waren die Möglichkeiten der Finanzierung von künstlerischen Angeboten für behinderte Menschen sowie die organisatorischen und institutionellen Strukturen, in denen diese Arbeit stattfindet. Anlass für diesen ersten Schwerpunkt bot die Veränderung der Gesetzeslage ab dem 01.01.2008: Ab diesem Zeitpunkt haben Menschen mit Behinderung einen Rechtsanspruch auf das „Persönliche Budget“, das ihnen zukünftig eine größere Flexibilität in allen Lebensbereichen ermöglichen soll. Neben Vorträgen und genauen Informationen zur Finanzierung von künstlerischen Projekten und zum „Persönlichen Budget“ wurden den Tagungsteilnehmern Workshops und Diskussionsrunden über die Arbeitsansätze in und außerhalb von Werkstätten für Menschen mit Behinderung bezogen auf das Thema Kunst angeboten. Diese Tagung lotete darüber hinaus die Chancen und Möglichkeiten des „Persönlichen Budgets“ für die Arbeit mit behinderten Künstlern aus.

Mit u.a.: Andreas Meder, Marlies Bulmahn, Johannes Schädler, Melanie Schmitt, Christiane Cuticchio, Hans van Perge, Thomas Meyer

Mit Unterstützung

Der Bundesbeaufragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen