THE EXTRAORDINARY ORDINARY!
Behinderung, Technokörper und die Frage der Autonomie.

Veranstaltungen

Text in leichter Sprache: hier klicken

Im SCHWARZMARKT FÜR NÜTZLICHES WISSEN UND NICHT-WISSEN (Nr.19) bieten 90 Expert*innen in einer maschinisierten Arena, getaktet im Rhythmus administrierter Zeit, im Rausch der Simultanität und Kollektivität, ihr spezifisches Wissen an. Das Publikum kann die Expert*innen für 30-minütige Einzelsitzungen buchen oder sich über das Schwarzradio den Gesprächen zuschalten. Nach 10 Jahren und 14 Ländern mit Stationen in Paris, Riga, Warschau, Istanbul, Wien, Liverpool, São Paulo, Nowosibirsk und Tel Aviv kommt der Schwarzmarkt der Mobilen Akademie Berlin zum ersten Mal nach Hamburg. Der Schwarzmarkt Nr. 19 fragt danach, wie ‚Behinderung’ unser übliches Nachdenken über Autonomie, Körper und Technik durcheinanderbringt.


THE EXTRAORDINARY ORDINARY!
Das, was wir 'Behinderung' nennen, hat das Potential, unser gewohntes Denken über Individualität, Normalität und Hilfe herauszufordern. Ungewöhnliche Gefüge von Körpern und Technologien, Kommunikationsformen außerhalb der Norm und gelebte Abhängigkeiten von anderen, lassen vielfältige Perspektiven auf das zu, was wir ’den Menschen’ nennen. Ob versehrt oder unversehrt, der Mensch benutzt Technologie und braucht die Unterstützung anderer, um an der Welt teilzuhaben. Oder wie Donna Haraway sagt: Wir sind immer mittendrin. Autonom sind wir jedenfalls nie gewesen.

Menschen mit Behinderung leben in enger Gemeinschaft mit technischen, sozialen und menschlichen Akteuren. Sie sind Teil eines Netzwerkes, in dem man Autonomie oder Handlungsfähigkeit nicht so sehr besitzt, als dass man sie teilt. Der Blick durch die Brille von dis/ability ermöglicht scharfe und phantasievolle Perspektiven auf die Zusammenhänge von Prothesen und Körper, Vermögen und Unvermögen, Hilfe und Ethik. Wie leben anderskörperliche, überindividuelle, vielleicht auch nicht-menschliche Wesen in der Zukunft zusammen?

Der Schwarzmarkt versucht Bereiche zusammenzubringen, die in der öffentlichen Wahrnehmung gemeinhin nicht zusammengehören: Die Wirklichkeit körperlicher und geistiger Behinderung mit kritischen Zukunftsvisionen von Körper und Gesellschaft. Rollstuhlfahrer*innen, Gebärdensprachler*innen, Bio-Hacker*innen, Cyborgs, Post-, Trans- und Parahumanist*innen, Mediziner*innen, Prothetiker*innen, Ethiker*innen, Robotik-Expert*innen und Neurodiverse, Künstler*innen, Technikprophet*innen und -kritiker*innen erfinden gemeinsam mit den Gästen eine Ethik für zeitgenössische Körper.

Team MOBILE AKADEMIE BERLIN:
Hannah Hurtzig: Künstlerische Leitung
Sarah Lewis: Kuratorin und Project Manager
Marian Kaiser: Kurator
Philipp Hochleichter: Company Management
Cristina Navaro: Künstlerische Produktionsassistenz

Team EUCREA, Hamburg:
Jutta Schubert: Projektleitung und Kuratorin
Lea Dietschmann: Recherche
Kyra Lanman: PR, Produktion
Anke Böttcher: Produktion, Administration

Freitag, 21. Oktober 2016
KAMPNAGEL, Jarrestraße 20, Hamburg
Beginn 19.30 Uhr
Check-in öffnet: 18.30 Uhr

DURCHGEHEND GEÖFFNET!
EINTRITT FREI!

Schwarzmarkt 19 auf Facebook

www.mobileacademy-berlin.com
www.blackmarket-archive.com

Ein Projekt der Mobilen Akademie Berlin in Kooperation mit EUCREA e.V und Kampnagel.

Sponsoren: Kampnagel, British Council, Elbkulturfonds