EUCREA NEWS 1_2020
     
         
     
    EUCREA
     
    Zwei Künstlerinnen sitzen im Sprengel Museum Hannover vor zwei Gemälden und zeichnen.
     

    SAFE THE DATE: 12./13.06.2020 

    CONNECT SUMMIT IM SPRENGEL 

    MUSEUM HANNOVER

     
     
    Mit CONNCET – Kunst im Prozess baut EUCREA in drei Bundesländern (Hamburg, Niedersachsen und Sachsen) Kooperationen zwischen Künstlergruppen aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Kulturinstitutionen in allen Sparten der Kunst auf. Immer mehr Kunsthäuser schließen sich der Initiative an und erproben inklusive Kooperationsformen. Im Juni 2020 laden EUCREA und das Sprengel Museum nach Hannover all die ein, die diese Arbeit näher kennenlernen und sich davon inspirieren lassen wollen. Das Programm erscheint im April 2020 - wer dazu benachrichtigt werden möchte trage sich bitte in den
     
     
     
    Anja Scheffler-Rehse
Gugglhupf
2018
Mixmedia
27432
Preis auf Anfrage
     

    ACCESSIBLE INSTRUMENTS

    BARRIEREARME INSTRUMENTE
     
     
    2019 veranstaltete EUCREA das Projekt SOUNDFORM und informierte erstmals im deutschsprachigen Raum über das Thema „Barrierearme Instrumente“. In Hamburg wurden bestehende und neue Entwicklungen auf dem Instrumentenmarkt – vom klassisch-analogen bis zum digitalen Klangerzeuger - präsentiert und erprobt, wie diese mehr Möglichkeiten für Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen bieten können, musikalisch kreativ zu werden. Um diese Instrumente im Kontext von Inklusive weiter bekannt zu machen, hat EUCREA auf seiner Website nun eine Liste von ganz unterschiedliche Entwicklungen zum Thema angelegt: Zu entdecken sind modifizierte analoge Instrumente bis hin zu Open-Source-Software und Apps.
     
    Abbildung: 
    Eyeharp - eine Open-Source-Software, über die digitale Klänge
    mit den Augen angesteuert werden können
     
     
     
     
     
    KÜNSTLERPORTRAIT
     
     

    ANJA SCHEFFLER-REHSE

     
     
    Anja Scheffler-Rehse lebt und arbeitet in Hamburg (Atelier Freistil). Ihre Objekte bestehen immer aus Fundstücken, die sie ständig und überall findet. Sie sammelt und ordnet, arrangiert und fügt zusammen, lässt sich durch Farbe und Form leiten. Dinge, die ein „Vorleben“ haben, denen ihre Benutzung anzusehen ist, die „aufgeladen mit Erlebtem“ sind. Ihre Arbeit versteht sie als Brücke zum Unbewussten, da das Material etwas mitbringt, das auch eigene Erinnerungen anstößt. Anja Scheffler-Rehse hat auch schon international ausgestellt, z.B. in Belgien und den USA.
     
     
    Leute, lasst es mich mal sagen: 
    Ich kann „Wegschmiss“ nicht ertragen!
    Schon Pippi Langstrumpf ließ uns wissen:
    „Es gibt so viele Sachen,
    die gefunden werden müssen!“
     
     
    Und weil die vielen gefundenen Sachen
     
    Leider alles immer voller machen,
     
    habe ich sie zu „Kunst“ arrangiert
     
    und damit schon so manchen Raum dekoriert.
     
    Die Ideen dazu sind aus dem Meer der Gedanken,
     
    von wo sie in mein Bewusstsein sanken.
     
    Da wurde alles vermischt und vergoren
     
    Und schließlich als „Kunstwerk“
    wiedergeboren.
    Lyrics: Anja Scheffler-Rehse
     
    Mehr Arbeiten von Anja Scheffler-Rehse
     
     
         
     
    DIVERSES
     
    Tänzer verdreht seinen Torso, unscharf durch die Bewegung
     
     
     
     
    FACHSYMPOSIUM_BAD HEILBRUNN
    AUSWILDERN _ IMPULSE AUS KUNST UND KULTUR FÜR DIE BILDUNG
     
    „Auswildern“ bezeichnet den Prozess, kultivierte Pflanzen oder Tiere aus menschlicher Obhut langsam in ein Leben in der freien und wilden Natur zu überführen. Beim Fachsymposium „Auswildern“ werden nicht Tiere und Pflanzen, sondern Ideen und Konzepte ausgewildert – also von der Theorie in die Praxis überführt. Fachkräfte aus Theorie und Praxis, die ihre Arbeit in der Bildung mit einem besonderen Bezug zu Kunst oder Natur verbinden, sind eingeladen, eigene Ansätze vorzustellen. Einen Workshop geben die Künstler Julius Buckelt und Sven Fritz aus dem Atelier Goldstein in Frankfurt a.M.
     
     
    05.03.2020
     
     
         
     
     
     
     
    TANZ_BREMEN
    BAUHAUS
     
    In unseren Häusern, in Dingen des täglichen Lebens, in unserer Gesellschaft hat die Bauhausschule nachhaltig Eindrücke hinterlassen. ›Wie werden wir wohnen, wie werden wir siedeln, welche Formen des Gemeinwesens wollen wir erstreben?‹ fragte Walter Gropius 1924. Welche Antworten finden wir heute auf diese Fragen? Mit einer Suche nach wandelbaren Formen macht sich tanzbar_bremen e.V. und die steptext dance company auf den Weg, diesen Geist in soziale Körper des 21. Jahrhunderts zu tragen. 
     
    Premiere 31.01.2020
     
     
         
     
     
    THEATER_BERLIN
    DER DRACHE
    Das inklusive Ramba Zamba Theater zeigt „Der Drache“: Vielleicht ist die Zeit der Helden vorbei. Vielleicht kommt diese Zeit aber auch gerade wieder. Im feurigen Märchen vom „Drachen“ gibt es einen Helden ohne Furcht und Tadel: Lanzelot! Dieser begehrt auf, schärft Wort und Waffe, um die Diktatur des Drachens zu beenden und die Stadt vom Tyrannen zu befreien. Das Volk jubelt. Aber nur kurz. Denn der listige Bürgermeister nutzt das Machtvakuum geschickt aus, um die neue Freiheit sofort wieder abzuschaffen…..
     
     
    ab 21.02.2020
     
     
     
         
    Zwei Frauen und ein Mann tanzen
     
     
    MUSICAL_BERLIN
    OZ OZ OZ! (W)RAP THE WIZARD!
     
     
     
    Das Theater Thikwa macht ein Musical! Aber kein gewöhnliches. Rap trifft Electronic Jazz, es wird gesungen und getanzt, aber gleichzeitig wird das Genre durch den Fleischwolf gedreht. Ein performatives Roadmovie, wo am Wegesrand existentielle Fragen nach dem Wert vermeintlicher Imperfektion lauern. In "Somewhere over the rainbow" fliegt die doppelte Dorothy (Cora Frost / Corinna Heidepriem) durch das Land of Oz. 
     
    ab 05.02.2020
     
     
     
         
    Eine Frau mit einer Perrücke vor dem Gesicht sitzt auf einem schwarzen Panther.
     
     
    THEATER_MÜNCHEN
    50 JAHRE TAMS IN MÜNCHEN – 50 DARSTELLER UND JEDE MENGE SELBSTIRONIE
     
     
    Das TAMS Theater feiert 50 Jahre. 50 Jahre - ehrlich - und präsentiert die neue Produktion "Trotz des großen Erfolgs – Eine Revue des Scheiterns". Das Theater ist in Aufregung: Eine große Revue soll auf die Bühne. Also laden die Schauspieler*innen die Konfettikanonen, suchen in Kostümen nach den passenden Figuren und zünden fast die Bude an. 
    Ein Abend über das Theater als die Kunst, aus Nichts Welten zu erschaffen, die Türen und Horizonte im Kopf öffnen. Eine echte TamS-Inszenierung mit – getreu dem Motto – 50 Mitwirkenden. 
     
    ab 27.01.2020
     
     
         
    Band mit 4 Personen auf Bühne
     
     
    CROWDFUNDING_HAMBURG
    FHEELFALT
     
     
     
    Die Band FHEELS möchte mit Hilfe von Startnext ihr erstes Album produzieren. Die Produktion kann jedoch sehr viel mehr sein. Denn neben seinem großen musikalischen Potential soll dieses Projekt auch auf gesellschaftlicher Ebene Wirkung entfalten. Menschen mit Behinderung sind in der deutschen Musiklandschaft kaum sichtbar. Die Band sieht sich mit ihrer Musik und dem querschnittgelähmten Frontmann Felix im Stande, ein deutliches Zeichen dagegen zu setzen und Veränderungen anzustoßen.
     
     
    LINK WEBSITE FHEELS
     
     
         
     
    HAMBURG
     
         
    Malerei dunkel roter Hintergrund mit pinkem abstrakten Objekt in der Mitte darüber steht geschrieben das Wort „Kaffee“
     
     
     
     
     
     
    SECHS AUS SECHS _ 
    DIRECT ART GALLERY
     
     
     
     
     
     
     
    Vor 6 Jahren eröffnete die Aktion-Kunst-Stiftung die DIRECT ART GALLERY in Düsseldorf. Die kommenden Ausstellung in der Galerie der Schlummer zeigt aus 
    6 Jahren Ausstellungszeit 6 ausgewählte Künstler. Mit Arbeiten von: Stefanie Bubert, Josef Hofer, Efklia Grigoriadou, Menia, Wolfgang Orend und Melanie Woste
     
    ab 17.01.2020
     
     
         
     
     
     
     
     
     
    TANZBAR STATION17: WER TANZT HUMPELT NICHT
     
     
     
     
     
     
     
    Unter dem Motto „Wer tanzt humpelt nicht!“ findet an jedem ersten Donnerstag im Monat die Station 17-TanzBar im Monkeys Music Club in Hamburg-Altona statt. Ein Disko-Abend mit tanzbarem Mix aus genreübergreifender Musik im Groove und Popappeal.
     
    jeden ersten Donnerstag im Monat
     
     
         
    Schwarz – Weiße Malerei mit 2 Figuren die die sich gegenseitig halten
     
     
     
     
     
    WORKSHOP „MALRAUSCH“ _ 
    MALEN MAL NEU ENTDECKEN 
     
     
     
     
     
     
     
    Ein Workshop für Menschen mit und ohne Behinderungen mit Andrea Rausch im Atelier Freistil unter dem Motto "Richtig nach Herzenslust drauf los malen". An der Staffelei, an der Wand, auf dem Boden. Mit dem Einsatz des ganzen Körpers. In dem Workshop wird Malerei zum sportlichen Ereignis, alles darf ausprobiert werden mit dem Ziel, vielleicht neue neue Wege des Malens zu entdecken. Falsch machen gibt es hier nicht! 
     
    31.01.2020
     
     
         
    EUCREA Logo und Logo der Freien und Hansestadt Hamburg
         
     
    Dieser Newsletter wurde Ihnen gesendet, weil Sie sich über unser Anmeldesystem auf www.eucrea.de eingetragen haben. 
     
     
     
     
     

    © 2021 EUCREA Verband Kunst und Behinderung e.V. - Donnerstr. 5 - 22763 Hamburg - Fon: +49 (40) 39 90 22 12 - info@eucrea.de | Datenschutz