Meine Damen und Herren & FFT Düsseldorf sagen: SAVE THE DATE!

    SAVE THE DATE *** 16. - 20. Mai 2024 *** im FFT Düsseldorf

    Festival für inklusives Gelingen und Scheitern 


    Das Hamburger Kollektiv Meine Damen und Herren (MD&H) und das FFT stellen sich seit September 2023 gemeinsam Fragen nach Macht, Entscheidungsfindung und Sorgearbeit in der künstlerischen Praxis. Im Mai 2024 laden sie alle ein, die sich für inklusive Arbeitsweisen interessieren. An fünf Tagen präsentieren sie künstlerische Arbeiten, Workshops, Gespräche und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. 


    Das Festival ist noch in Planung, aber so viel steht bereits fest:


    Es wird dabei spaziert und getanzt, gekocht und gegessen, geredet und entspannt. Es wird laut, leise, langsam, schnell, gemütlich, erholsam, gastfreundlich und lustig. Mal wie auf dem Klassenausflug, mal wie in der Kneipe. Mal wie auf dem Markt, mal wie in der Wellness-Oase. Mal wie beim Straßenfest und vielleicht auch manchmal wie im Theater.
     
    Ein genaueres Programm folgt!
     
    Wer sich schon mal mit aufs Festival einstimmen möchte, ist herzlich eingeladen zu BLA BLA BAR, einem Treffen für inklusive Arbeitsweisen, das ab Februar monatlich stattfindet.
    Zur BLA BLA BAR geht es hier.


    Text in einfacher Sprache:
     
    Das FFT ist ein Theater in Düsseldorf.
    „Meine Damen und Herren“ ist eine Theater-Gruppe aus Hamburg.
    Die Abkürzung für "Meine Damen und Herren“ ist MDUH.
    Das FFT und MDUH kennen sich schon seit vielen Jahren und arbeiten zusammen.
    Von 2023 bis 2025 wollen das FFT und MDUH noch mehr zusammenarbeiten.
     
    Sie denken darüber nach, wie sie Theater machen.
    Wer hat dabei die Macht?
Wer entscheidet, wie das Theater-Stück aussieht und was in dem Theater-Stück passiert?
    Wer übernimmt wofür die Verantwortung?
     
    Zu diesen Fragen veranstalten sie im Mai 2024 ein Festival. Das heißt: sie laden viele Leute ein, um gemeinsam zu arbeiten, nachzudenken und zu reden.
    Sie laden alle ein, die sich dafür interessieren, wie man inklusiv arbeiten kann.
    Wie man also so arbeiten kann, dass möglichst niemand ausgeschlossen wird.
    Wie man arbeiten kann, dass viele dabei gut mitmachen können.
    Wie man so arbeiten kann, dass alle möglichst gleichberechtigt sind.
     
    Bei der offenen Werkstatt gibt es viele Angebote:
    Theater
    Workshops
    Gespräche
    Filme
    Musik
    Außerdem kochen und essen alle gemeinsam.
All das findet in den verschiedenen Räumen vom FFT-Theater statt.
     
    Das Programm ist noch nicht fertig.

    So viel steht aber bereits fest:
     
    Es wird spaziert und getanzt,
    gekocht und gegessen,
    geredet und entspannt.
    Es wird laut, leise,
    langsam, schnell,
    gemütlich, erholsam,
    gastfreundlich und lustig.
     
    Mal wird es wie auf dem Klassenausflug, mal wie in der Kneipe.
    Mal wie auf dem Markt, mal wie in der Wellness-Oase.
    Mal wird es wie beim Straßenfest
    und vielleicht wird es auch manchmal wie im Theater.
     
    Tragt den Termin gerne schon in euren Kalender ein!
     
    Wenn das Programm fertig ist, kann man es auf der Internet-Seite vom FFT ansehen.
    Dort kann man sich dann für die offene Werkstatt anmelden.
     
    Vor dem Festival wird herzlich zu Bla Bla Bar eingeladen.
    Das ist ein Treffen für inklusive Arbeits-Weisen.
    Bei dem Treffen kann man sich auf das Festival einstimmen.
    Das Theater FFT schon kennen lernen.
    Und neue Leute treffen.
    Ab Februar findet es einmal im Monat statt.
    Zur BLA BLA BAR geht es hier.