Open Call für Koproduktionen-Förderung von Europe Beyond Access

    Europaweiter Open Call für Taube und/oder behinderte Künstler*innen, die Koproduzent*innen für neue künstlerische Arbeiten in den Bereichen Tanz, Choreografie und Bewegung suchen.

    Bist du taub und/oder behindert und arbeitest als Künstler*in in Europa und hast eine Leidenschaft für Tanz, Choreografie oder Bewegung? Hast du Erfahrung in der Leitung künstlerischer Prozesse? Europe Beyond Access lädt ein, Koproduktionsmittel zu beantragen um deine künstlerische Vision zu verwirklichen! 



    Dieser Open Call ist von den Partnern von Europe Beyond Access (»EBA«) veröffentlicht. EBA wird von einer Gruppe von zehn europäischen Organisationen für Tanz und Performance betrieben. Dazu gehören Tanzbühnen, genreübergreifende Produktionshäuser, Tanzkompanien und -festivals. Die Partner wollen die Entwicklung neuer Werke unterstützen, die für internationale Tourneen geeignet sind, und die von Tauben und/oder behinderten Künstler*innen in ganz Europa entwickelt werden. Sie wollen Künstler*innen dabei unterstützen, anspruchsvollere und innovativere Arbeiten zu realisieren.

    Es werden mindestens drei neue künstlerische Produktionen/Projekte unterstützt. Jedes Projekt erhält eine Koproduktionsförderung zwischen 15.000 und 40.000 Euro. Jedes Projekt wird von zwei oder mehr Veranstaltungsorten, Häusern oder Festivals der Partner gezeigt.

    Im ersten Schritt der Bewerbung geht es nur um eine einfache Interessenbekundung.



    Weitere Informationen im separaten EBA Koproduktion Antragsleitfaden zu finden.

    Schlüsseldaten:
    Schritt 1: Interessenbekundung (Expression of Interest = EOI)

    • 19. März 2024: Start des Open Calls
    • 30. April 2024: Optionales Informations-Webinar für Bewerber*innen (Zoomlink). Die Aufzeichnung des Webinars wird auf der Website von EBA zur Verfügung gestellt.
    • 15. April: Veröffentlichung der Antworten auf »Häufig gestellte Fragen« (FAQ) auf der Website von EBA
    • 19. Mai 2024, 23:59 MESZ: Frist für Interessenbekundungen (EOI), Interessenbekundungen müssen mit dem EBA Koproduktion Antragsdokument eingereicht werden
    • 24. Juni 2024: Die Bewerber*innen werden benachrichtigt, ob sie in die engere Wahl gekommen sind.


    Schritt 2: Entwicklung von Ideen und vollständiger Antrag

    • Juli / August 2024: Die in die engere Wahl gekommenen Bewerber*innen treffen sich online mit den Projektpartnern.


    Ideen- und Budgetentwicklung

    • 18. September 2024, 23:59 MESZ: Frist für den endgültigen Antrag.
    • 27. Oktober 2024: Bekanntgabe der Koproduktionen; Abgelehnten Bewerber*innen erhalten Rückmeldung und Feedback.


    Koproduktion & Präsentation

    • Ab November 2024: Entwicklung und Vorbereitungen
    • 2025-2026: Proben und Produktion (Termine abhängig von den gewählten Projekten)
    • September 2025 bis Juni 2027: Aufführungen an den Veranstaltungsorten der EBA-Partnerhäuser / -festivals (Termine abhängig von den gewählten Arbeiten).


    Weitere Informationen zum Open Call für Europe Beyond Access
    hier.


    Foto: Diana Niepce: O Outro Lado da Dança