(Foto: Franco Zehnder)
    Mann mit Regenschirmen, Foto

    Outsider Kunst /Art Brut wird Theater, das Theater wird zum Outsider Atelier, das Outsider Atelier stellt im Theater seine Werke aus.

    Im Mittelpunkt steht das Leben und Werk von Gustav Mesmer, im Mittelpunkt steht Didier Poiteaux, der Autor des Abends, der erzählt, wie er zu Gustav Mesmer gefunden hat. 

    Didier Poiteaux ist ein Teil der belgisch/französischen Theatergruppe INTI, das sich im französischsprachigen Raum einen Ruf erworben hat durch ihr Dokumentationstheater.

    Premiere am 23.09. Gostner Hoftheater Nürnberg (ausverkauft), weitere Termine:

    https://gostner.de/spielplan 

    Auszug aus dem Spielplanbericht vom Gostner HofTheater:

     Gustav Mesmer war eingesperrt in Irrenanstalten auf der schwäbischen Alb, fast vierzig Jahre lang, weil er auffällig war. Er wurde ausgespuckt aus dem Leben, um vergessen zu werden. Er entdeckte das Zeichnen für sich und die Leidenschaft für Flugräder. Als er die Nazis , den Krieg überlebte und schließlich entlassen wurde, erweckte er seine gezeichneten Träume zum Leben. Bis ins hohe Alter baute und erprobte er Flugradobjekte. Ikarus vom Lautertal wurde er genannt.

    GUGUSS erzählt von all dem und von den Zeiten damals und heute, von Outsider Art oder Art Brut, wozu Menschen fähig sind ausserhalb des geschulten Blicks. GUGUSS macht aufmerksam. Wo sind die Grenzen der Freiheit? Wer bestimmt über die Freiheit? GUGUSS geht über die Grenzen.

    GUGUSS fragt sich, wodurch Kunst entsteht, wenn wir eingesperrt sind.

    Eintrittsfreie Ausstellung dazu: 

    https://gostner.de/spielplan/kunstraum-und-freunde-der-outsider-art-ausstellungseroeffnung-guguss-25-09-2021-20-00-uhr