CONNECT IN NIEDERSACHSEN

Im Land Niedersachsen konzentrieren sich die Kooperationen auf den Raum Hannover, Hildesheim und Braunschweig. In Hannover kooperieren das Sprengel Museum und das Schauspiel Hannover sowie das hArt Times Theater (Gruppe Soziale Selbsthilfe/Hannover), in Hildesheim das Atelier Wilderers, ferner in Braunschweig der Kunstverein Braunschweig und das Atelier Geyso20. Aktuell lernen sich die Akteure durch gegenseitige Besuche, Führungen und Gespräche kennen. Folgende Ideen perspektivischer Kooperation werden diskutiert:

 


 

Sprengel Museum Hannover / Geyso20 (Lebenshilfe Braunschweig gGmbH) / Künstlergruppe Wilderers (Diakonie Himmelsthür e.V.)

Das Sprengel Museum Hannover zählt mit seiner umfangreichen Sammlung und dem vielfältigen Ausstellungsprogramm zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Das Museum will sich im Rahmen des Programms CONNECT mit dem Thema beschäftigen, wie das dortige Vermittlungsprogramm inklusiver gestaltet werden kann.

Im Geyso20 – einem 1992 in der Lebenshilfe Braunschweig gegründeten Atelier – arbeiten derzeit 31 Künstler. Die Galerie wurde 2012 eröffnet, eine Stiftung für die Sammlung Geyso20 wurde im Jahr 2017 ins Leben gerufen. Geyso20  steht für eine lebendige Auseinandersetzung mit Outsider-Kunst sowie für den Dialog künstlerischer Sichtweisen.

Das 2017 gegründete Atelier „Wilderers“ befindet sich in der Innenstadt Hildesheims. Die Künstler arbeiten teilweise seit 2000 zusammen und verfügen über langjährige Erfahrungen im Ausstellungswesen sowie in der Interaktion mit Besuchern im Rahmen von Kunstprojekten und inklusiven Veranstaltungen. Seit 2017 bietet der Träger proteam gGmbH Voll- und Teilzeitarbeitsplätze für Künstler an. Das Atelier wird regelmäßig für Besucher als künstlerischer Aktionsraum und als Galerie geöffnet.

Zunächst findet im Juli 2019 ein Besuchstag von Künstlern aus dem Atelier Geyso20 sowie dem Atelier Wilderers statt. Sie lernen das Haus, das Vermittlungspersonal  und die Sammlungen und Ausstellungen kennen und sind eingeladen, sich in Workshops künstlerisch mit diesen auseinanderzusetzen. Im November 2019 soll eine intensivere Workshop-Phase stattfinden, in deren Rahmen u.a. ein Fortbildungstag zum Thema „Inklusive Kunstvermittlung“ veranstaltet werden soll. Der Workshop richtet sich an die teilnehmenden Künstler und Kulturvermittler sowie weitere Interessierte aus dem Raum Niedersachsen.

 

 


 

Schauspiel Hannover / hArt Times Theater (Kontaktstelle GSS gGmbH)

Die neue Intendantin Sonja Anders und Team verfolgen ab Spielzeit Herbst 2019 ein künstlerisches Konzept, das Pluralität, Mit- und Nebeneinander sowie Differenz als Voraussetzung für eine starke Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen will. Im Rahmen von CONNECT will sich das Theater auch für Künstler mit Beeinträchtigung öffnen und sucht einen Austausch mit dem hArt Times Theater der Gruppe Soziale Selbsthilfe gGmbH aus Hannover. Das hArt Times Theater ist ein Theaterprojekt von Menschen mit Psychiatrieerfahrung. Es folgt dem Bedürfnis nach Integration von Lebenserfahrungen und Fähigkeiten von Menschen in Grenzbereichen seelischen Erlebens.

Schauspieler des hArt Times Theaters werden das Schauspiel Hannover kennenlernen. In diesem Rahmen wird nach geeigneten Hospitationsmöglichkeiten im künstlerischen Betrieb gesucht. Danach wird weiter diskutiert, wo und in welchem Bereich des Theaters sich weitere Kooperationen anbieten, z.B. auch im Vermittlungsprogramm oder dem „Cumberland“, dem partizipativen Veranstaltungsort des Schauspiel Hannover.

 

 


 

Kunstverein Braunschweig / Geyso20 (Lebenshilfe Braunschweig gGmbH)

Der Kunstverein Braunschweig, gegründet im Jahr 1832, gehört heute zu den renommiertesten Kunstvereinen Deutschlands. In jährlich acht Einzel- oder Gruppenausstellungen präsentiert der Kunstverein bedeutende Positionen internationaler Gegenwartskunst. Für die speziellen Räumlichkeiten in der 1805 im klassischen Stil erbauten Villa Salve Hospes wird jede Ausstellung eigens vom Künstler kreiert.

Gemeinsam mit den Künstlern des Atelier Geyso20 (s.o.) ist angedacht, eine zukünftige Ausstellung zu begleiten und künstlerisch zu reflektieren.

 

 

 


 

Länderkoordinatoren Programm CONNECT Niedersachsen

 

Angela Müller-Giannetti

Kulturplanerin und Designerin mit Schwerpunktthemen Kunst und Partizipation, Social Design, Inklusion, Interkultur, Kinder und Jugendkultur

Mehr erfahren...

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Jörg Lichtenberg

Musiker, seit 1996 tätig im sozialen Bereich mit dem Schwerpunkt Sozialpsychiatrie.

Betreut Musikprojekte und -produktionen, sowie Theaterprojekte (u.a. Gruppe Soziale Selbsthilfe, Hannoversche Werkstätten, AuE Kreativschule).

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

CONNECT Kunst im Prozess wird gefördert durch