ELINA WAHIEBI & STEFAN GUNTELMANN

     

    Elina Wahibie und Stefan Guntelmann arbeiten als Musikerin und Musiker im Künstlerkollektiv barner 16 in Hamburg (alsterarbeit). Mit einer körperlichen Behinderung und einer Lernschwierigkeit musiziert und steuert Elina Wahiebi mit ihren Körperbewegungen, die durch ein optisches System abgenommen werden, ein digitales und computerbasiertes Klavier.

    Stefan Guntelmann begleitet Elina Wahiebi musikalisch und technisch in ihrer gemeinsamen Studioarbeit bei den barner16, wobei ihre gemeinsame Arbeit sich stets als symmetrischer Dialog beschreiben lässt.

    Für TRANSFORM werden die digitalen Sounds von Elina Wahiebi in analoge Klänge umgewandelt. Dies ermöglicht ein sogenanntes Disklavier.
    Mit diesem wird Elina Wahiebi in acht aufeinanderfolgenden Sessions mit verschiedenen Musikern:innen unterschiedlichster musikalischer Genre in einen musikalischen Austausch treten.

    Die Musikerin Elina Wahiebi sitzt zusammen mit ihrem Kollegen Stefan Guntelmann im Musikstudio der barner16. Stefan Guntelmann hält ein Saxophon in der Hand. Im Hintergrund sind leuchtende Computerbildschirme zu sehen

    Das Disklavier - warum und wie funktioniert es?

    Bisher konnten die Sounds, die Elina Wahiebi in Zusammenspiel mit der KI erzeugt nur über einen Computer und Lautsprecher wiedergegeben werden. Durch das Disklavier - ein selbstspielendes Piano, das über Elektromagneten funktioniert - können diese nun in analoge Klänge umgewandelt werden. Denn ein digitales Klavier bleibt doch immer nur ein Surrogat, während die Übersetzung in analoge Klänge eine anderes Musizieren und Improvisieren mit den eingeladenen Musiker:innen ermöglicht.

    Künstlerische Kooperationen mittels digitaler Technologie

    Ein Vortrag von Stefan Guntelmann im Rahmen des Projekts SOUNDFORM aus dem Jahr 2019.
    Logos der Förderer

    PARTNER

    Logo der barner16