Live Acts 2022
    Installativer Container auf dem Reeperbahnfestival

    Auf dem Reeperbahn Festival bespielen EUCREA und das inklusive Kunstkollektiv barner16 im Rahmen des Projekts TRANSFORM einen Schiffscontainer. Der Container auf dem Festival Village ist installativ gestaltet und gibt dem Laufpublikum des Festivals und allen Interessierten einen Einblick in das inklusive Raumlabor von TRANSFORM: Eindrucksvoll erweitern Tänzer*innen und Musiker*innen mit und ohne Behinderungen ihre körperlich-künstlerischen Ausdrucksmöglichen mittels digitaler Technik. So wird Musik mit dem Körper getanzt und mit Armbewegungen musikalisch komponiert. Außerdem können barrierearme Instrumente ausprobiert werden. Das inklusive Kollektiv Studio Ohyay lädt in eine virtuelle Galerie ein.

    Der Zugang zum Festival Village ist kostenfrei.

    Adresse des Festival Village: Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg

     

    Mehr Infos finden sich unter diesem Link.

    Bühnenshow im resonanzraum st. Pauli

    Fünf inklusive Kollektive zeigen in einer gemeinsamen Live-Performance, wie digitale Technologien Kunst schöpfen können. In ihrer Bühnenpräsentation stellen sie neue Möglichkeiten inklusiver Teilhabe vor. Im Hamburger resonanzraum St. Pauli wird dabei die Kraft aus der Verbindung von Kunst und Technik erlebbar.

    „Mit dem Abend möchten wir Kunstschaffende und Publikum inspirieren und neue Denkanstöße in die Kulturszene geben. Die Bühnenshow wird ein Mix aus Konzert, Tanz- und Lecture-Performance sowie Vorträgen und Präsentationen sein,“ sagt TRANSFORM-Projektleiterin Antonia Rehfueß.

    Jede am Projekt beteiligte Gruppe entwickelt dafür die für sie passende Präsentation ihres Forschungsprozesses:

    Elina Wahiebi und Stefan Guntelmann machen die Möglichkeiten eines Disklaviers – ein Klavier, das Körperbewegungen durch eine Künstliche Intelligenz in analoge Klänge übersetzt – live erlebbar.

    • Der Tech-Art Künstler Sebastian Graphx erstellt live einen 3D-Animationsfilm, der unmittelbar von DJ B1T.B0X.FX von barner16 vertont wird.

    • Das musikalisch-tänzerische Trio Sounding Devices performt auf Basis der Mogees-Technologie, bei der ein Vibrationssensor/Flächenmikrofon Objekte in Musikinstrumente verwandelt und so zum Beispiel ein Rollstuhl bzw. verschiedenste Prothesen zum Musik- und Tanzinstrumenten werden.

    • Das Sensor Punk Lab – bestehend aus der Hamburger Tanzkompanie here we are, den Choreographen*innen Gloria Höckner und Anke Böttcher sowie dem Soundentwickler Thomas Bisitz. Sie präsentieren selbst-entwickelte innovative Technologien: Mit den Motion Sound Boxes können Bewegungen als umgeschnallte, in die Kleidung eingewobene oder in der Hand gehaltene Geräte um Licht und Sound erweitert werden.

     

    Adresse: resonanzraum St. Pauli, Bunker St. Pauli (1. OG), Feldstraße 66, 20359 Hamburg

    Zum Ticketverkauf gelangt man über den Button. Außerdem sind Tickets an der Abendkasse erhältlich.